Was Pilates dem eigenen Wohlbefinden bringt

Was Pilates dem eigenen Wohlbefinden bringt
Mit Pilates den Bewegungsapparat stärken (Bild Elena Kloppenburg on Unsplash)
Mit Pilates die Gesundheit unterstützen: Erfahren Sie mehr über Pilatesübungen und was diese für Ihren Körper tun können.

Bei Pilates handelt es sich um ein sanftes Ganzkörpertraining, das von dem Deutschen Joseph H. Pilates entwickelt wurde. Pilatesübungen sind gelenkschonend und Sie können sie bequem und nach Ihrem eigenen Zeitplan zu Hause durchführen. Die bewusste und wiederholte Ausführung der Übungen aktiviert den Muskelaufbau: Körpergefühl und Körperhaltung verbessern sich.

Mit Pilates den Bewegungsapparat stärken

Mit wenigen, aber gezielten Übungen viel erreichen. Das könnte das Motto des Trainings sein, wenn es um Pilates geht. Die Sportart arbeitet mit sechs Prinzipien, durch die es mit der Zeit zu einem Kraftaufbau, einer höheren Flexibilität in der Bewegung und zu einem bewussteren Umgang mit dem eigenen Körper kommt. Die Prinzipien sind:

  • Konzentration auf Bewegung und Körper
  • spezielle Atmungstechnik unterstützt Bewegungsabläufe und Dehnung
  • Aktivierung der Tiefenmuskulatur für Stabilität der Körpermitte
  • Erlernen der korrekten Technik für jede Pilatesübung
  • achtsame und präzise Ausführung aller Übungen
  • Kombination mehrerer Pilatesübungen zu einem "Flow"

Pilatesübungen sorgen für Entspannung und Muskelaufbau zugleich. Das gezielte Krafttraining kann von jedem Menschen, egal in welchem Alter und mit welcher Kondition, erlernt und durchgeführt werden. Mit Pilates stärken und trainieren Sie den gesamten Bewegungsapparat. Vor allem tiefer sitzende Muskelgruppen werden angesprochen, die eine gesunde Körperhaltung unterstützen. Mit einem regelmäßigen Training können Sie daher Rückenproblemen und Haltungsschäden vorbeugen. Bei Pilates werden keine Hanteln oder Gewichte gestemmt, sondern mit dem eigenen Körpergewicht und der vorhandenen Muskelkraft gearbeitet. Das Training führt schon nach einer kurzen Zeit zu Erfolgen: Ihr Körper wird flexibler und kräftiger und Sie werden in der Lage sein, die Übungen fließender durchzuführen und länger zu halten. Zudem beruhig das Gefühl, etwas Gutes für die Gesundheit zu tun, den Geist und das Gewissen, was zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.

Pilatesübungen ohne Geräte - Beispiele für den Einstieg

Pilates ist eine Mischung aus Dehnungsübungen, Krafttraining und einer unterstützenden Atmungstechnik. Zur Ausführung benötigen Sie eine weiche und rutschhemmende Matte, die Ihre Gelenke schont und Ihnen einen festen Halt bietet. Das Verletzungsrisiko ist bei der Sportart eher gering, da alle Bewegungen langsam und bewusst ausgeführt werden sollen. Einsteiger entscheiden sich oft für eine Einführungsstunde bei einem Pilatestrainer, um die korrekte Technik der Übungen zu erlernen. Pilates kann als Mattentraining oder als Training an Geräten ausgeführt werden. Geräteübungen richten sich jedoch an Fortgeschrittene, die bereits Muskelkraft und Körperspannung aufgebaut haben.
Die folgenden Pilatesübungen können zum Einstieg in das Pilatestraining dienen und zu einem Work-out auf der heimischen Pilatesmatte kombiniert werden. Sie trainieren die Flexibilität der Wirbelsäule und bauen die wichtige Stützmuskulatur der Körpermitte auf.

Pilatesübungen für das Warm-up oder den Einstieg in die Sportart:

  • Brücke: Anheben der Hüften in Rückenlage bei angewinkelten Beinen
  • Zusammenführen von Ellbogen und gegengleichem Knie aus dem Vierfüsslerstand
  • Bretthaltung oder "Plank", um die Körpermitte zu aktivieren
  • dynamischer Seitstütz für Kraft und Körperspannung
  • Rolling back: bei angewinkelten Knien auf dem Rücken vor- und zurückrollen

Mit der Zeit können Sie weitere Pilatesübungen hinzufügen. Insgesamt existieren 40 Grundübungen, die sich in vielfältiger Weise ausführen oder kombinieren lassen.

Der Pilatesring und was es damit auf sich hat

Wer mit dem Mattentraining gut zurechtkommt, kann weitere Hilfsmittel in das Training integrieren. Bevor Sie auf ein Gerätetraining in einem Pilatesstudio umsteigen, können Sie Bälle, Bänder, Rollen oder auch den Pilatesring nutzen. Dies bringt nicht nur Abwechslung in das Training im eigenen Wohnzimmer, sondern wirkt sich positiv auf die Balance und Feinmotorik aus.

Der Pilatesring ist ein flexibler Kunststoffring mit einem Durchmesser von etwa 40 cm, der mit zwei gegenüberliegenden Griffen ausgestattet ist. Den Ring können Sie bei zahlreichen Pilatesübungen einsetzen. Er sorgt für Widerstand bei den Übungen, wodurch ein höherer Kraftaufwand nötig ist. Zudem schult er die Koordination und die präzise Ausführung der Übungen, wenn Sie ihn zum Beispiel zwischen Knöcheln oder Oberschenkeln halten.

Wie lange sollte eine Pilateseinheit zu Beginn sein?

Schon Joseph H. Pilates riet seinen Schülern, mindestens zehn Minuten täglich zu trainieren. So lernen Sie die Übungen nach und nach kennen und der Körper kräftigt sich. Mit der Zeit können Sie die Dauer des Trainings steigern sowie mehrere Übungen zu einem Pilates-Flow kombinieren.

Wie oft muss ich trainieren, um mit Pilates abzunehmen?

Regelmässig ausgeführte Pilatesübungen helfen dabei, den Körper zu formen. Die Muskulatur an Armen, Beinen, Rücken und Bauch zeigt sich definierter, was nicht nur das Körpergefühl verbessert, sondern auch das allgemeine Erscheinungsbild optimiert. Verbrennen Sie bei Ihrem Pilatestraining genügend Energie, werden Sie durch Pilates auch abnehmen. Wie oft Sie dafür trainieren müssen, hängt davon ab, wie viel Energie Sie Ihrem Körper durch Nahrung zuführen.

Was bringen Pilatesübungen für den Alltag?

Durch kontinuierliches Training fühlen Sie sich kräftiger. Sie werden mehr Energie zur Verfügung haben und mit stressigen Situationen besser umgehen. Das Wissen zur Kräftigung von Körper und Geist, das Sie während der Übungen auf der Matte anwenden, nehmen Sie auch mit in den Alltag. Das wirkt sich positiv auf Körperhaltung und Wohlbefinden aus.