Was macht eine harmonische Partnerschaft aus?

Was macht eine funktionierende Partnerschaft aus?
Raus aus dem Alltagstrott (Bild Pablo Heimplatz on Unsplash)
"Liebe leben, Liebe geben" - eine durchaus populäre Redewendung. Klingt eigentlich simpel und dennoch ist deren Umsetzung durchaus komplex.

Die gängigen Schlagwörter, wie Respekt, Verständnis & Treue - natürlich mit deren Verinnerlichung - weisen bereits eine löbliche Richtung, Konflikte zu vermeiden.

Der Ton macht die Musik

Eigentlich eine alte Floskel, dennoch mit enormem Wahrheitsgehalt. Kommunizieren Sie besonnen und respektvoll miteinander, nicht nur im Beisein von Nachbarn, Verwandten od. anderer Personen. Derbe Ausdrücke und Beschimpfungen vergiften ohnehin das Klima und könnten gar zur Gewohnheit werden. Es bedarf keinerlei Knicks' oder einer Verbeugung, um einer gewissen Etikette im Umgang zu entsprechen.

Dass die Wonne permanent eitel sei, ist natürlich etwas realitätsfern. Mitunter kann es vorkommen, dass in der Partnerschaft jemand mental etwas beeinträchtigt ist. Dies kann vielerlei - auch externe - Gründe haben. Diesfalls wäre es nicht produktiv, dass dieser seinen Frust in den eigenen 4 Wänden ablädt, wobei natürlich auch der Partner ein entsprechendes Quantum an Sensibilität mitbringen sollte.

Unrecht und Unrecht ergibt Recht - ein Irrglaube

Sollten Sie ein Fehlverhalten Ihres Partner erkennen, wobei Sie sich im Recht wähnen, ist etwas Diplomatie gefragt. Suchen Sie dazu kurz und sachlich das Gespräch. Sehen Sie zu, die Sache ehestmöglich wieder vom Tisch zu bringen und diese keinesfalls verbal zu eskalieren. Es wäre nicht produktiv, die Situation in einem "Schmollwinkel" totzuschweigen. Ein absolutes No Go bestünde im sogen. "Auge-um-Auge-Prinzip". D. h. warten Sie auf keinerlei Gelegenheit, um dies Ihrem Partner heimzuzahlen. Selbst wenn die Situation - mit umgekehrten Rollen - dies zuliesse. 

Die Kunst "um die Ecke" zu denken

Hierzu bedarf es der Bereitschaft zur Selbstreflexion. Was ist nun damit gemeint? Oftmals kommt es zu Situationen, bei welchen der Partner diese auf seine Art und Weise auffasst. D. h. Sie sollten in dem Moment nicht das individuelle Empfinden Ihres Gegenübers mit Ihrem eigenen gleichsetzen. Die Kunst dabei besteht in einer Art "geistiger Flexibilität". Oder anders formuliert, sich in die aktuelle Lage des Partners hinein versetzen zu können. Dies alleine kann schon etwaige Reibepunkte vermeiden.

Raus aus dem Alltagstrott

Lassen Sie von Zeit zu Zeit die eigenen 4 Wände hinter sich und unternehmen Sie zusammen etwas. Legen Sie dabei den Fokus auf gemeinsame Interessen. Ein Kurzurlaub, ein Wellness-Wochenende oder eine Städtereise weckt Interesse für das Schöne und bietet Entspannung. Selbst eine Wanderung oder ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur kann gar Wundersames bewirken. Lassen Sie auch später noch die gemeinsamen, schönen Momente revuepassieren bzw. verleihen Sie diesen über das gemeinsame Betrachten von Fotos wieder Präsenz. Optional besteht natürlich auch die Möglichkeit auswärts einen eleganten Abend zu zweit zu verbringen. Bei einem noblen Dinner sollte die Kostenfrage nicht im Vordergrund stehen.

Keine Scheu vor Zärtlichkeiten

Wenn man bereits einen beachtlichen Teil seines Lebens in Zweisamkeit beschritten hat, soll es mitunter vorkommen, dass das "Feuer der Leidenschaft" nicht mehr so stark lodert. Suchen Sie dennoch immer wieder die Nähe Ihres Partner und gehen Sie quasi auf Tuchfühlung. Freilich sollte der Bedarf dazu auf Gegenseitigkeit beruhen.
Zeitweilige Schmuse- und Kuscheleinheiten vermitteln Nähe, Geborgenheit und fördern sogar den Energieaustausch.

Der Begriff "perfekte Beziehung" ist sehr weit gefasst. Einen wesentlichen Faktor spielen dabei die Wesenszüge der Protagonisten. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Konflikte - in all ihrer Vielfalt - dazu da sind, ihnen richtig zu begegnen. Die Qualität einer Beziehung zeichnet folglich aus, diese Konflikt und Probleme gemeinsam zu lösen und folglich mit ihnen zu wachsen. Letztendlich sollte die Essenz dahinter im Einklang mit dem Streben nach Harmonie liegen.
"Carpe vitam" - Nütze das Leben... und schätze die Gemeinsamkeit - es könnte jäh zu Ende sein.