Kopfschmerzen erfolgreich selbst behandeln

Kopfschmerzen erfolgreich selbst behandeln
(Bild iStock)
Unvorhergesehen treten Kopfschmerzen in verschiedenen Alltagssituationen auf und erschweren Ihre Routine. Mit einfachen Mitteln retten Sie den Tag.

Mit Espresso und Pfefferminzöl gegen leichte Kopfschmerzen

Koffein gilt als Geheimwaffe gegen beginnendes Drücken und Pochen im Kopf, denn Koffein verhindert den Prostaglandine-Ausstoss des Körpers. Prostaglandine, ein hormonähnlicher Stoff, löst Fieber, Schmerzen und Entzündungen aus.

Weiterhin steigert Koffein die Durchblutung, wodurch Sie beginnendes Kopfweh stoppen können.

Tipp: Um Schmerzen im Kopf zu stillen, sollten Sie Espresso Filterkaffee vorziehen. Espresso enthält mehr Koffein und schont Ihren Magen.

Alternativ tragen Sie zehnprozentiges Pfefferminzöl auf die Schläfen, Stirn und im Nacken auf. Massieren Sie dieses bewährte Hausmittel einige Minuten behutsam ein, um die Schmerzen im Kopf rasch zu lindern. Die Dosierung des Pfefferminzöls entscheidet über die Wirkkraft. Studien konnten eine vergleichbare Wirkung von zehnprozentigem Pfefferminzöl wie durch die Einnahme von einem Gramm Paracetamol nachweisen.

Sie bekommen Pfefferminzöl in der Apotheke, in Drogerien, im Reformhaus und online. Der Vergleich verschiedener Anbieter lohnt sich, weil die Preise des Öls stark variieren und in der gehobenen Preisklasse das Zehnfache kosten können. In Pfefferminzöl investieren Sie lohnend, denn das gut verträgliche Mittel wirkt effektiv und Sie können auf die Einnahme medizinischer Schmerzmittel verzichten.

Für die nächste Kopfschmerz-Attacke im Anfangsstadium sollten Sie sich Folgendes merken:

  • Koffein lindert den Kopfschmerz
  • Espresso hilft stärker und schonender als Filterkaffee
  • einmassiertes zehnprozentiges Pfefferminzöl stoppt das Gewitter im Kopf

Wenn starkes Kopfweh oder sogar Migräne Sie quälen, klingen die Schmerzen durch ein entspannendes Bad ab. Abhängig von der Kopfschmerz-Ursache unterstützen bestimmte Arten von Bädern Ihre Heilung.

Sagen Sie zu Kopfschmerzen adé, mit wohltuenden Bädern

Verursachen Verspannungen oder schlechte Durchblutung Kopfweh, hilft ein Wechselbad. Hierfür füllen Sie Wasser in zwei ausreichend grosse Gefässe für ein Fuss- und Armbad. Eine Schüssel befüllen Sie mit 18 Grad kühlem Wasser und in die zweite Schale geben Sie 38 Grad warmes Wasser und halten Sie Arme oder Füße für drei bis fünf Minuten in das Gefäss mit warmem Wasser. Anschliessend legen Sie die entsprechenden Körperteile für fünf bis zehn Sekunden in die Schale mit kaltem Wasser. Wiederholen Sie das Wechselbad dreimal.

Den Effekt steigern Sie so: Trocknen Sie die nassen Körperpartien nach den Bädern nicht ab, sondern streifen Sie das Wasser leicht weg. Anschliessend ziehen Sie sich warm an und bewegen sich einige Minuten in der Wohnung, um die Durchblutung zu fördern.

Eine weitere Lösung gegen starkes Kopfweh ist ein Fussbad mit steigender Temperatur. Hierfür befüllen Sie eine Schale mit 32 Grad warmem Wasser und stellen Ihre Füsse hinein. Schrittweise erhöhen Sie die Temperatur bis auf 42 Grad; mit einem Badethermometer kontrollieren Sie die Temperatur.

Ausgiebig können Sie sich bei einem warmen Vollbad entspannen und so stressbedingte Schmerzen im Kopf loswerden. In dem rund 38 Grad warmen Wasser baden Sie für ungefähr 15 bis 20 Minuten.

Tipp: Lavendel, Rosmarin oder Melisse als Badezusätze steigern den Effekt des Vollbads.

An heissen Tagen möchten Sie sich wahrscheinlich nicht zusätzlich mit einem Bad wärmen. In diesem Fall können Sie Kopfweh mit Gesichtsgymnastik mildern.

Grimassen gegen Kopfschmerzen - Schmerzlinderung auf die lustige Art

Am besten sind Sie in diesen Momenten für sich allein, damit Sie sich auf die Übungen konzentrieren können. Ziehen Sie Grimassen, die Ihnen gerade einfallen und verziehen Sie das Gesicht in alle Richtungen, runzeln Sie die Stirn und öffnen Sie den Mund weit. Probieren Sie unterschiedliche Gesichtsausdrücke, die Sie als angenehm empfinden und halten Sie die Spannung pro Übung etwa fünf bis acht Sekunden und die Phase der Entspannung fünf Sekunden.

Für einen stärkeren Effekt rollen Sie den Kopf sanft in verschiedene Richtungen und ziehen Sie die Schultern hoch.

Auch, wenn die Übungen das Kopfweh lindern oder stoppen, sollten Sie tagsüber ausreichend trinken. Viele Senioren trinken zu wenig und dehydrieren. Das sollten Sie vermeiden und täglich etwa 1,5 Liter Wasser trinken.

Wichtig zu wissen: Kaffee, grüner Tee und schwarzer Tee entwässert. Deshalb sollten Sie zusätzlich zu diesen Getränken mehr Wasser aufnehmen, etwa zwei Liter, um Ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Eine ausreichende Trinkmenge und Bewegung an der frischen Luft verhindern und lindern Ihren Kopfschmerz in unterschiedlichen Stadien. Ein täglicher Spaziergang von einer halben bis einer Stunde hält Sie fit und senkt die Risiken für Kopfweh.

Sollte Kopfschmerz Ihren Alltag trüben, können Sie:

  • verschiedene Grimassen schneiden
  • ergänzend den Kopf rollen und die Schultern heben
  • Ihre Trinkmenge erhöhen
  • an der frischen Luft spazieren gehen

Spätestens, wenn sich Betroffene abends zum Schlafen legen, ist der Störenfried namens Kopfschmerz am nächsten Tag verschwunden. Schlaf ist heilsam und entspannt.