Food Waste vermeiden: 4 Strategien für den Alltag

Food Waste vermeiden: 4 Strategien für den Alltag
Verwerten Sie die Reste (Bild iStock)
Food Waste stellt eines der grössten Umweltprobleme der heutigen Zeit dar. Wie Sie selbst etwas dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Planen Sie Ihren Einkauf

Ein wichtiges Mittel zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung ist eine sorgfältige Planung. Zunächst sollten Sie sich vor dem Einkauf überlegen, was Sie über die nächsten Tage zubereiten und essen möchten. Hierzu bieten sich Rezepte aus dem Kochbuch oder dem Internet mit genauen Mengenangaben an. Meist sind diese in Portionen angegeben, die sich auf Ihre persönliche Situation und Personenanzahl im Haushalt umrechnen und anpassen lassen. Planen Sie anschliessend Ihren Einkauf mit Hilfe einer Einkaufsliste. Je genauer Sie diese ausarbeiten und sich im Supermarkt daran orientieren, desto wahrscheinlicher verhindern Sie, dass Lebensmittel nicht verzehrt und entsorgt werden müssen. Versuchen Sie, Impulskäufe weitgehend zu vermeiden. Es sei denn, Sie sind sich sicher, diese rechtzeitig verbrauchen zu können. Trotz aller Planung bleibt es dennoch nicht immer aus, dass Reste von Lebensmitteln übrig bleiben.

Verwerten Sie die Reste

Möglich ist es dann, die Lebensmittelreste weiterzuverwerten. Suchen Sie sich Tage raus, an denen Sie ausschliesslich oder grösstenteils mit Resten kochen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Suppe mit Gemüse vom Vortag? Probieren Sie sich aus und kombinieren Sie verschiedene Zutaten. Sie können den Resten natürlich auch frische Lebensmittel hinzufügen. So tragen Sie nicht nur zur Nachhaltigkeit bei, sondern fördern auch Ihre eigene Kreativität und entdecken im besten Fall ganz neue, eigene Rezeptideen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie bestimmte Lebensmittel noch einmal verwerten können oder in welcher Form, spricht nichts dagegen, sich Inspiration aus dem Internet oder einem darauf spezialisierten Kochbuch zu holen. Wussten Sie, dass sich aus altem Brot ganz wunderbar Semmelknödel oder Knuspermüsli zubereiten lässt? Für den Fall, dass es sich für Sie nicht anbietet, die Reste vom Vortag weiterzuverwerten, können Sie diese, je nach Art der Lebensmittelreste, spenden oder an Menschen in Ihrem Umkreis verschenken. Hier bieten sich Organisationen wie die Tafel oder andere aus dem Foodsharing-Bereich an. Viele alte Lebensmittel können zum Beispiel auch noch als Tierfutter verwendet werden.

Food Waste im Supermarkt verhindern

Die Lebensmittelverschwendung bei Privathaushalten macht nur einen kleinen Teil des Problems aus. Besonders stark betroffen sind vor allem Supermärkte, die Lebensmittel oft nur nach strengen Richtlinien anbieten dürfen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum darf beispielsweise nicht überschritten sein, ganz gleich, ob die Ware noch geniessbar ist. Zwar arbeiten einige Unternehmen mit Organisationen aus dem Bereich des Foodsharing zusammen und tragen so aktiv zur Verringerung von Verschwendung von Lebensmitteln bei, dennoch werden auch heute noch zu viele Nahrungsmittel ungenutzt vernichtet. Sie können im Kleinen dazu beitragen, dass sich die Menge dessen bei Ihrem örtlichen Lebensmittelhändler minimiert. Da Waren vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verkauft werden müssen, landen viele leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Gemüse oft in der Tonne. Besonders gegen Abend und an Samstagen werden deshalb in vielen Supermärkten solche Produkte teils stark reduziert, um sie noch rechtzeitig verkaufen zu können. Das können Sie sich zu Nutze machen und gezielt nach solchen Angeboten Ausschau halten. So tun Sie nicht nur etwas für die Umwelt, sondern schonen auch Ihren Geldbeutel.

Eine App hilft bei der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Wenn Sie dieses Konzept noch gezielter anwenden möchten, gibt es Hilfen in Form von Apps für das Smartphone. Ein Beispiel hierfür ist die App "too good too go ", die es Unternehmen wie Supermärkten, Bäckereien und Restaurants ermöglicht, nicht verkaufte Lebensmittel am Ende eines Geschäftstages zu einem kleinen Preis in der App für Nutzer anzubieten. Was dort erworben werden kann ist je nach Unternehmen unterschiedlich. Manche bieten Überraschungstüten an, die von Tag zu Tag variieren, andere verkaufen ganze Gerichte zu einem Bruchteil des eigentlichen Preises. Der Nutzer kann sich dann im Laufe des Tages das jeweilige Angebot reservieren und es zu einem festgelegten Zeitpunkt im Restaurant, der Bäckerei oder dem Supermarkt abholen. So machen Sie nicht nur Schnäppchen und sorgen für Abwechslung beim Abendessen, sondern tragen auch dazu bei, Food Waste zu verringern.