Gesundheit schützen und den Blutdruck messen

Die Gesundheit schützen und die Blutdruckmessung durchführen
Hoher Blutdruck als Warnsignal (Bild CDC on Unsplash)
Ein zu niedriger oder zu hoher Blutdruck sind potenziell lebensgefährliche Zustände, die einer medizinischen Abklärung bedürfen.

Anlässe und Gründe, eine Blutdruckmessung durchzuführen:

  • Bluthochdruck
  • Niedriger Blutdruck
  • Arterienverkalkung
  • Herzerkrankungen
  • Notfallsituationen
  • Zuckerkrankheit
  • Schwindel
  • Ohrensausen
  • Übergewicht
  • u.v.m.

5 gute Gründe für die Blutdruckmessung:

  • Abklärung von Bluthochdruck oder zu niedrigen Werten
  • Entdeckung von Risikofaktoren für Herzerkrankungen
  • Vorbeugung von Kreislaufproblemen
  • Einschätzung der körperlichen Leistungsfähigkeit

Hoher Blutdruck als Warnsignal

Dauerhaft oder vorübergehend hohe Blutdruckwerte sind ein Gesundheitsrisiko. Der Körper wird extrem belastet, das Herz/Kreislaufsystem funktioniert nicht normal. Die Gefahr von Folgeerkrankungen oder bereits eingesetzten Erkrankungen besteht. Vor allem der Herzinfarkt ist ein lebensgefährliches Risiko. Oftmals deutet ein hoher Blutdruck darauf hin, dass die Gesundheit bereits angeschlagen ist. Niedrige Blutdruckwerte wiederum weisen auf Kreislaufprobleme hin, die in der Ohnmacht oder der Unterversorgung lebenswichtiger Organe enden können.

Darum ist es wichtig, den Blutdruck auch zu Hause regelmässig zu messen

Viele Menschen kennen diese Situation: Sobald der Arzt die Blutdruckmessmanschette anlegt, steigt die Aufregung und mit ihr die Blutdruckwerte. Die Messergebnisse werden dadurch verfälscht. Die beim Arzt durchgeführte Messung stellt somit einen wichtigen Anhaltspunkt dar, muss jedoch nicht den tagesüblichen Werten entsprechen. Es ist zu empfehlen, zu Hause ein eigenes Blutdruckmessgerät zu besitzen, um zu festen Tageszeiten die Werte zu kontrollieren. Am besten ist es, die Messwerte zu dokumentieren, um sie auf Nachfrage des Artes vorlegen zu können. Möglich ist auch die 24-Stunden-Blutdruckmessung, bei welcher Sie eine Manschette und ein mobiles Aufzeichnungsgerät erhalten.

Blutdruckmessen trägt wesentlich zur Kontrolle der Gesundheit bei

Das Messen des Blutdrucks gehört in vielen Fällen zum Besuch beim Hausarzt dazu. Der Mediziner klärt dadurch ab, ob das Herzkreislaufsystem noch wie gewohnt arbeitet. Zusätzlich wird oftmals der Herzschlag abgehorcht, auch hier muss auf Abweichungen vom Normalzustand geachtet werden. Hohe Blutdruckwerte treten beispielsweise bei Infektionen auf. Der Körper arbeitet auch Hochtouren - die Gefahr des Kollapses besteht. Der Mediziner misst im Rahmen der Anamnese die Blutdruckwerte und sammelt möglichst viele Informationen über den Zustand des Patienten.

Medikamente können bei zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck Abhilfe schaffen

Stellt der Mediziner fest, dass Sie an einem dauerhaft zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck leiden, dann kann er geeignete Medikamente verschreiben. Das Messen der Blutdruckwerte ist entscheidend für die Festlegung der passenden Dosierung. Sie müssen trotz der Einnahme der Medikamente Ihren Blutdruck regelmäßig messen, um Veränderungen festzustellen und durch den Mediziner abklären zu lassen. Das Blutdruckmessen ist der erste Schritt, der die spätere Therapie ungünstiger Blutdruckwerte ermöglicht und dadurch der Entstehung von Risiken für die Gesundheit vorbeugt.

Die Gefahren eines zu niedrigen Blutdrucks

Wenn der Blutdruck zu niedrig ist, dann besteht das Risiko von Ohnmachtsanfällen. Insbesondere beim Aufstehen können die Blutdruckwerte noch weiter absacken, da der Weg zwischen dem höchsten und dem niedrigen Körperpunkt schlagartig grösser wird. Ein stabiler Kreislauf gleicht diese Differenz aus, ein schwacher Kreislauf hingegen kann zusammensacken. Werden Sie in dieser Situation ohnmächtig, dann können Sie stürzen und sich verletzen. Ist Ihnen bekannt, dass Ihr Blutdruck zu niedrig ist, da Sie regelmässig die Werte messen, dann können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt geeignete Massnahmen ergreifen.

Welche Vorteile bietet die 24-Stunden-Blutdruckmessung?

Die Blutdruckwerte schwanken im Tagesverlauf und abhängig von den ausgeführten Aktivitäten. Bei der 24-Stunden-Blutdruckmessung erhalten Sie eine Blutdruckmanschette und ein tragbares Aufzeichnungsgerät. Abgesehen vom Duschen und Baden können Sie allen gewohnten Aktivitäten nachgehen.

Wie setze ich das Blutdruckmessen zwecks Gesundheitsvorsorge ein?

Wenn Sie ein eigenes Blutdruckmessgerät besitzen, dann messen Sie in Absprache mit Ihrem behandelnden Hausarzt zu festen Terminen die Blutdruckwerte und notieren die Werte in einem Buch. Besteht die konkrete Vermutung einer Erkrankung, dann ordnet der Mediziner weitere Untersuchungen an und klärt die Ursachen ab.

Wann sollte ich regelmässig eine Blutdruckmessung durchführen?

Im Grunde genommen sollte jeder Mensch regelmässig - beispielsweise einmal wöchentlich - die Blutdruckmessung durchführen. Auf diese Weise erkennen Sie frühzeitig Veränderungen und können die Ursachen vom Arzt abklären lassen. Sprechen Sie mit Ihrem Mediziner ab, in welchen Intervallen die Blutdruckmessung erfolgen sollte. Bei konkretem Anlasse kann die engmaschige Kontrolle sinnvoll sein.