Die 10 dicksten Ausreden beim Abnehmen

Warum tun sich viele Menschen so schwer mit Diäten?
Warum tun sich viele Menschen so schwer mit Diäten? (Bild Sander Dalhuisen on Unsplash)
Kann ich nicht, gibt´s nicht: Leider greift diese Maxime beim Abnehmen nur in den seltensten Fällen. Schliesslich ist es nicht einfach, Diät zu halten.

Da fällt einem auch mal die eine oder andere Ausrede ein. Hier erfahren Sie alles rund um die dicksten Ausreden beim Abnehmen.

Warum tun sich viele Menschen so schwer mit Diäten?

  • Wir haben uns daran gewöhnt, zu essen, wann immer wir wollen. Erst wenn die Speckpölsterchen nicht mehr zu übersehen sind, schlagen wir Alarm. Doch dann ist es bereits zu spät, denn ohne eine Diät geht nun nichts.
  • Viele Menschen erfinden Ausreden, warum sie nicht abnehmen können.
  • Wir setzen Diät mit einem Opfer gleich. Dabei muss es gar nicht so weit kommen.

Wie kann man sich zu einer Diät durchringen?

  • Bedenken Sie, dass Sie sich nach der Gewichtsabnahme besser und leichter fühlen werden.
  • Setzen Sie sich ein Ziel und überlegen Sie sich, womit Sie sich anschliessend für den Gewichtsverlust belohnen können.

Ich esse doch kaum etwas

Gehören auch Sie zu denjenigen Menschen, die morgens nur schwarzen Kaffee trinken, mittags lustlos in einem Salat stochern und abends Brokkoli mit Putenbrust essen - und dabei trotzdem zunehmen? Auf den ersten Blick scheint dies unmöglich zu sein. Doch erinnern Sie sich auch an die Kekse, die Sie im Auto gegessen haben? Im Büro haben Sie gedankenverloren einen Schokoriegel und mehrere süsse Teilchen verputzt, ohne es zu bemerken. Und am Nachmittag haben Sie sich eine ganze Tüte Erdnussflips und ein Stück Kuchen gegönnt. Es ist seit Längerem bewiesen, dass wir uns kaum daran erinnern können, was wir ausserhalb der festgelegten Mahlzeiten gegessen haben.

Ich habe keine Zeit für eine Diät

Um abzunehmen, muss man weniger essen. Somit müssen Sie weder zusätzlich planen noch Zeit darauf verwenden, Ihre Kalorienzufuhr zu reduzieren.

Gesundes Essen ist viel zu teuer

Gesund essen und weniger essen sind nicht ein und dasselbe. Wenn Sie sich bereits vernünftig ernähren, geht es lediglich darum, die Kalorien einzuschränken. Essen Sie genau das, was Sie bisher gegessen haben - dafür aber weniger. Und wenn Sie hier und da auf ein Stück Torte oder eine Packung Kekse verzichten, tut das Ihrem Portemonnaie auch noch gut.

Mein Stoffwechsel ist langsam

Der Stoffwechsel wächst mit der Anzahl Kalorien, die man benötigt, um ein bestimmtes Gewicht zu halten. Je höher das Gewicht, desto mehr Kalorien benötigt man. Demnach ist der schnelle Stoffwechsel ein Mythos.

Meine Veranlagung ist schuld

Gibt es ein Dickmacher-Gen? Wissenschaftler gehen dieser Frage seit Längerem nach - und können keine eindeutige Antwort finden. Tatsächlich könnt die Veranlagung teilweise für das Übergewicht verantwortlich sein, wobei die erhöhte Kalorienzufuhr nach wie vor die Hauptrolle spielt.

Ich habe schwere Knochen

Unsere Knochen machen ungefähr zehn Prozent unseres Gesamtgewichtes aus. Die Unterschiede von Person zu Person sind minimal. Merken Sie sich das, bevor Sie nächstes Mal zu dieser Ausrede greifen.

Meine Hormone spielen verrückt

Hormone können einen Einfluss auf unser Essverhalten haben. Wenn bei Ihnen Heisshungerattacken als Folge von Medikamenten auftreten, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. In der Regel lässt sich den Hormonen mit einer passenden Diät entgegensteuern.

Ich kann mich gegen meinen Heisshunger nicht zur Wehr setzen

Ist der Heisshunger durch eine Krankheit oder Arzneimittel bedingt? Dann fragen Sie am besten Ihren Arzt um Rat. Lernen Sie, kalorienarm zu kochen und probieren Sie Lebensmittel, die sättigen. Dazu gehören Gemüse, ballaststoffreiche Lebensmittel und Eiweiss.

Ich bin gestresst

Wer Stress mit Essen bekämpft, ist im Endeffekt doppelt gestresst. Wenn Sie zu denjenigen Menschen gehören, die fortwährend an etwas knabbern, greifen Sie ganz einfach zu einer kalorienarmen Alternative. Wie wäre es mit Sellerie- und Karottensticks statt Chips und Schokolade?

Es schmeckt einfach zu gut

Es geht nicht darum, gänzlich auf leckeres Essen zu verzichten. Essen Sie, was Ihnen schmeckt - doch einfach weniger. Ein Stück Pizza tut es ja auch, denn es muss nicht unbedingt die ganze Pizza auf einmal sein.