Carsharing - ein Auto teilen bringt viele Vorteile

Carsharing - ein Auto teilen bringt viele Vorteile
Carsharing entlastet die Umwelt (Bild Evgeny Tchebotarev on Unsplash)
Wussten Sie, dass Privatautos im Durchschnitt nur eine Stunde am Tag genutzt werden? Nicht nur das ist ein guter Grund, auf Carsharing umzusteigen!

Falls Sie darüber nachdenken, sich ein Auto anzuschaffen, könnte das Konzept Carsharing eine gute Alternative für Sie sein. Denn die Anschaffung eines Autos ist eine sehr kostspielige Angelegenheit. Für einen Neuwagen bezahlen Sie nicht selten bis zu 20.000 Euro. Einen guten Gebrauchtwagen bekommen Sie vielleicht schon für weniger Geld. Jedoch wissen Sie nie, ob nicht bald die nächste Reparatur anfällt. Insgesamt müssen Sie bei der Anschaffung eines eigenen Autos die folgenden Ausgaben einkalkulieren:

  • Kosten für die Anschaffung des PKW
  • Reparaturen
  • Kosten für die jährliche Überprüfung und das Service
  • Reifenwechsel zweimal pro Jahr
  • Zulassungsgebühren
  • Parkgebühren
  • Kfz-Steuern
  • Versicherungen
  • Sprit

Bei Inanspruchnahme eines Mobilitätsdienstleisters sparen Sie sich dieses Geld und müssen nur die Kosten für die Nutzung des Fahrzeuges und einen eventuell anfallenden Mitgliedsbeitrag bezahlen.

Beim Carsharing gibt es eine grosse Auswahl an Fahrzeugen

Wenn Sie ein Auto kaufen, ist das Ihr Fahrzeug, und zwar für lange Zeit. Beim Mobilitätsdienstleister gibt es jedoch eine flexible Fahrzeugauswahl. Oftmals können Sie frei aus einer Palette an Fahrzeugen auswählen. Meistens reicht vielleicht ein Kleinwagen. Vielleicht sollen aber einmal mehr Menschen darin transportiert werden, dann können Sie auf ein grösseres Fahrzeug zurückgreifen. Für den Transport von Einkäufen oder Möbeln können Sie sogar einen Transporter wählen. Und die Spritztour am Wochenende schreit förmlich nach einem flotten Cabriolet. Mobilitätsdienstleister bieten aber nicht nur eine grosse Auswahl an Fahrzeugen. Diese sind meistens auch gut gewartet und auf dem neuesten Stand der Technik.

Carsharing macht Platz für eine lebenswertere Stadt

Keine Frage, umso weniger Menschen ein eigenes Fahrzeug besitzen, desto weniger stehen davon in der Stadt herum. Viele Menschen besitzen ein Auto nur, um am Wochenende Ausflüge unternehmen zu können. Wochentags parken sie dann vor der Haustüre und der Besitzer fährt mit dem Bus zur Arbeit. Das führt dazu, dass ein privates Fahrzeug im Durchschnitt 23 Stunden täglich ungenutzt herumsteht. Die Fixkosten sind aber gleichbleibend hoch. Autos von Mobilitätsdienstleistern hingegen werden ständig genutzt. Und wer sein Auto teilt, zahlt auch weniger für die Fixkosten.

Carsharing entlastet die Umwelt

Nicht nur mehr Platz wird es in Städten geben, wenn die Menschen auf ein Privatauto verzichten. Auf die Umwelt hat das Auto teilen ebenfalls einen positiven Effekt. Denn Menschen, die dieses Konzept nutzen, ändern zumeist auch ihr Fahrverhalten. Kurze Wege werden öfters zu Fuss, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Ein Auto wird nur noch ausgeborgt, wenn es wirklich benötigt wird. Insgesamt werden durch das Teilen von Fahrzeugen:

  • Weniger Abgase ausgestossen
  • Die Lärmbelastung reduziert
  • Platz zur besseren Nutzung des urbanen Raums frei gemacht

Falls Sie bereits ein eigenes Auto besitzen und sich davon nicht trennen möchten, könne Sie Fahrgemeinschaften bilden. Damit schaffen Sie ebenfalls eine klimafreundliche Lösung.

Was ist der Unterschied zwischen Carsharing und einer Fahrgemeinschaft?

Mobilitätsdienstleistung stellen Fahrzeuge im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung. Diese können Sie spontan und für kurze Fahrten nutzen. Ein ähnliches Konzept gibt es aber auch von Privatpersonen, die ihr Auto mit anderen teilen. Bei einer Fahrgemeinschaft hingegen handelt es sich um ein Mobilitätskonzept, bei dem ein Autofahrer, der eine Fahrt unternimmt, Mitreisende gegen Aufteilung der Spritkosten mitnimmt.

Wieviel kostet der spontane Autoverleih im Durchschnitt?

Carsharing kostet - abhängig vom Anbieter - pro Stunde zwischen vier und 19 Euro. Wird pro Minute abgerechnet, beginnen die Kosten bei 26 Cent. Pro Kilometer kostet ein Carsharing-Auto ab 69 Cent aufwärts.

Wann lohnt sich, auf das Mobilitätskonzept "Auto teilen" zurückzugreifen?

Umso weniger Sie mit dem Auto fahren, desto eher lohnt sich Carsharing. Wenn Sie insgesamt weniger als 10.000 Kilometer im Jahr mit dem PKW fahren, rechnet sich finanziell gesehen das Auto teilen auf jeden Fall!