Coaching, so rettet es Ihre Beziehung

Wie lange dauert ein Partnerschafts-Coaching?
Wie lange dauert ein Partnerschafts-Coaching? (Bild Oziel Gomez on Unsplash)
Was tun, wenn eine Beziehung zerbricht? Eine professionelle Eheberatung oder ein Partnerschafts-Coaching kann die Liebe oft noch retten.

Eine Beziehung kann auf die unterschiedlichsten Arten an einen Punkt geraten, wo sie ernsthaft in Frage gestellt wird. So können zum Beispiel

  • unausgesprochene Gefühle,
  • aufgestauter Groll,
  • zunehmende Gleichgültigkeit,
  • schwelende Konflikte,
  • offener Streit,
  • der Auszug der gemeinsamen Kinder
  • schleichende Entfremdung

dazu beitragen, dass eine Partnerschaft oder Ehe sich anfühlt, als würde man in einem Alptraum feststecken, den man nur noch beenden möchte. Oft ist es den Betreffenden nicht einmal selbst bewusst, wie sie dorthin gekommen sind. In so einer Situation kann man die Beziehung aufgeben oder gemeinsam einen Neustart versuchen. Eine Eheberatung oder ein professionelles Coaching ist mehr als nur eine Aussprache unter Anleitung. Es macht den Partnern bewusst, um welche Bedürfnisse es ihnen in einer Beziehung eigentlich geht und welche Optionen ihnen offen stehen. Die Partner können mit neuen Sichtweisen und Verhaltensweisen experimentieren. Dabei lernen sie auch viel über sich selbst. So können sie am Ende des Coachings bewusster entscheiden, ob sie eine Beziehung fortführen oder lieber beenden möchten.

Coaching für die Partnerschaft: Ein intensiver Prozess für alle Beteiligten

In einem guten Coaching initiiert und fördert der Coach die Selbstreflektion und die Kommunikation der Partner untereinander, ohne selbst Partei zu nehmen. Ein professionelles Coaching ist ausserdem ergebnisoffen: Es stellt keinen Versuch dar, eine Beziehung um jeden Preis zu kitten. Erst im fortlaufenden Prozess des Coachings stellt sich heraus, welche Lösung die Partner für die beste halten. Der Coach gibt dabei keine Lösung vor, sondern führt die Betroffenen zu ihren eigenen Lösungen. Ein Coaching oder eine Eheberatung bietet Paaren mit Problemen viele Vorteile:

  • eine neutrale Person mit Fachwissen, die für beide Seiten ein offenes Ohr hat;
  • eine neutrale Umgebung, die es erleichtert, über die eigene Situation nachzudenken;
  • regelmässige Termine, die den gemeinsamen Prozess begleiten und steuern helfen;
  • der Fokus liegt auf der Selbstständigkeit der Partner, nicht auf der Autorität des Coaches;
  • Probleme und Hindernisse können gemeinsam und in Ruhe benannt und bearbeitet werden.

Nicht alle Konflikte können im Coaching beigelegt werden

Auch wenn Hoffnungen auf eine Wende in der Beziehung beim Coaching berechtigt und sehr erwünscht sind: Sie müssen wissen, dass auch ein Coaching keine Wunder bewirken kann. Sind die Positionen der Partner zu festgefahren, seelische Wunden zu tief oder negative Gefühle zu stark, kann dies verständlicherweise nicht immer restlos geklärt werden. Hierzu sind oft längerfristige Klärungs- und Heilungsprozesse nötig. Dabei kann sich durchaus auch herausstellen, dass die Beziehung lieber aufgelöst werden sollte, um beide Partner aus einer Beziehungsdynamik herauszuholen, die ihnen schadet.

Coaching bei schwierigen Lebensumständen

In manchen Fällen reicht ein Coaching oder eine Eheberatung allein nicht aus, um tief reichende, gravierende Probleme effektiv anzugehen. Dann kann eine professionelle Eheberatung trotzdem helfen: Erfahrene Berater und Coaches können Betroffene an die richtige Stelle verweisen, um effektive Hilfe zu erhalten - vor allem dann, wenn gesundheitliche oder psychische Probleme im Vordergrund der Beziehungsdynamik stehen.

Wie lange dauert ein Partnerschafts-Coaching?

Ein gut ausgebildeter Coach möchte seine Klienten möglichst schnell und effektiv dahin führen, wo sie den Prozess selbst weiterführen können. Dazu sind in der Regel nach einem Erstgespräch mehrere Sitzungen nötig - zum Beispiel drei bis fünf. Danach haben die Partner meist Klarheit darüber gewonnen, wie es weitergehen kann.

Wann sollte man keine Eheberatung in Anspruch nehmen?

Wenn gravierende psychische Störungen oder Erkrankungen vorliegen, ist schnelles und fachkundiges Handeln nötig. Das ist zum Beispiel bei Selbstmordgedanken, Suchtproblemen, schweren Depressionen, Psychosen oder wiederholter Gewalttätigkeit der Fall. Droht unmittelbare Gefahr, sind Notrufnummern wie psychologische Notfallhilfen, Suizid-Hotlines oder auch Polizei und Rettungsdienst die richtigen Ansprechpartner!

Woran erkennt man einen guten Coach?

Coaches und Berater, die im öffentlichen Dienst oder in Einrichtungen der Wohlfahrtspflege arbeiten (z.B. Caritas, Diakonie etc.), verfügen meist über eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung. Auch ein Abschluss in Psychologie, Sozialwissenschaften oder Sozialpädagogik ist ein Qualitätsmerkmal. Bei freien Coaching-Anbietern sollten Sie auf jeden Fall Informationen darüber finden, ob sie von einem seriösen Institut ausgebildet wurden. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Mitgliedschaft in einem Berufs- oder Dachverband, der festgeschriebene Ausbildungsstandards voraussetzt.