Modetrends altersgemäß tragen

Eine moderne Kleidung lässt Sie jugendlicher und damit auch attraktiver erscheinen – selbst in höherem Lebensalter.

Zudem kann Mode ein tolles Hobby sein, das Ihnen kreative Möglichkeiten beim Kombinieren von Outfits oder sogar für eigene Projekte an der Nähmaschine eröffnet. Wichtig ist jedoch, die aktuellen Trends altersgemäß zu tragen, ansonsten wirkt der Look schnell unangemessen.

Für manche ist Mode eine Leidenschaft, für andere eher ein notwendiges Übel, um im Berufs- sowie Privatleben eine gute Figur zu machen. So oder so ist es aber wichtig, kleidungstechnisch auf dem neuesten Stand zu bleiben. Denn wer heutzutage noch gestylt ist wie in den 70ern, wird alle Blicke auf sich ziehen, jedoch nicht im positiven Sinne. Niemand muss zum Trendsetter werden, der mit Mode nicht viel anfangen kann. Aber zumindest modern gekleidet zu sein, sollte sich jeder als Ziel setzen. Wenn Sie hingegen eine Leidenschaft für den Kauf, das Nähen oder das Kombinieren von Kleidung haben, muss diese keinesfalls mit steigendem Lebensalter enden. Im Gegenteil: Auch mit 50plus können und sollten Sie noch aktuelle Modetrends tragen…nur eben auf die richtige Art und Weise.

Modisch auf dem neuesten Stand bleiben

Kleider machen Leute, lautet ein bekanntes Sprichwort. Wenn Sie als modern und jugendlich wahrgenommen werden wollen, müssen Sie sich also entsprechend kleiden. Trotzdem möchten Sie im fortgeschrittenen Lebensalter natürlich auch seriös wirken und ernstgenommen werden. Es hilft also nicht, einfach die Looks der Jugendlichen zu imitieren. Dadurch wirken Sie lediglich, als würden Sie mit Ihrem Alter nicht klarkommen und krampfhaft versuchen, die Jugend zu bewahren. Besser ist es, zwar modern gekleidet zu sein, aber eben altersangemessen. Bleibt nur die Frage offen, wie Sie modisch auf dem neuesten Stand bleiben können? Diesbezüglich haben Sie viele Möglichkeiten: Sie können beispielsweise entsprechende Magazine kaufen oder im Internet nach Blogs suchen, die Ihnen Inspiration bieten. Wenn Sie bezüglich der sozialen Medien wie Instagram fit sind, finden Sie auch dort allerhand Anregungen. Oder aber Sie gehen regelmäßig shoppen und sehen sich die aktuellsten Kollektionen Ihrer Lieblingsdesigner an. Wenn Sie also wirklich wollen, ist es ein Kinderspiel, modisch auf dem neuesten Stand zu bleiben – unabhängig vom Lebensalter.

Nicht jeden Trend mitgehen, sondern sinnvoll auswählen

Sobald Sie wissen, was gerade im Trend liegt, müssen Sie auswählen, welche dieser Modeströmungen Sie mitgehen möchten. Modisch gekleidet zu sein, bedeutet schließlich nicht, jeden Trend mitmachen zu müssen. Die Mode sollte stattdessen auch Ihre Persönlichkeit und Ihr Alter widerspiegeln. Ein bauchfreies Top, ein hervorblitzender BH oder der Minirock sind eher weniger für reife Damen geeignet. Männer im fortgeschrittenen Alter sollten hingegen auf Turnschuhe wie die Chucks von Converse oder auf Muskelshirts verzichten. Schlussendlich muss zwar jeder seinen eigenen Look finden und der Kreativität sind diesbezüglich (zumindest im Privatleben) keine Grenzen gesetzt. Als modisch und stilsicher gilt aber eher, was altersangemessen ist. Überlegen Sie daher, welcher der aktuellen Trends zu Ihnen passt und welchen Sie getrost auslassen können.

Haut zeigen – aber an den richtigen Stellen

Vor allem, aber längst nicht nur, bei Frauen stellt sich in der Mode stets die Frage, wie viel Haut sie zeigen dürfen. Mit steigendem Lebensalter ist es eher unüblich, noch sehr aufreizend gekleidet zu sein. Zwar darf ein gewisser Sexappeal gerne gewahrt werden, indem die Kleidung die Vorzüge der eigenen Figur hervorhebt, jedoch sollte alles in einem angemessenen Rahmen stattfinden. Bei Frauen bedeutet das beispielsweise eher das Dekolletee zu betonen, anstatt den nackten Bauch zu zeigen oder sehr kurze Röcke zu tragen. Männer können gerne ihre muskulösen Arme zeigen, ihre Waden oder durch ein figurbetontes T-Shirt ihre Muskeln am Oberkörper, wenn vorhanden. Sie wissen selbst am besten, worauf Sie bei Ihrem Körper stolz sind und wo es sich dementsprechend anbietet, auch im höheren Lebensalter noch ein bisschen mehr Haut zu zeigen. Ein Muss ist das jedoch nicht. Hauptsache ist schließlich, dass Sie sich in der Kleidung wohlfühlen. Zu tiefe Einblicke zu gewähren, ist hingegen in höherem Lebensalter, ebenso wie im Berufsleben, nicht so gerne gesehen.

Die richtige Rocklänge für ältere Trägerinnen

Für Frauen stellt sich dementsprechend auch die Frage, wie lang ein Rock sein sollte. Die gute Nachricht lautet diesbezüglich: Miniröcke liegen derzeit ohnehin nicht im Trend. Aber wenn doch, so wären sie mit über 50 nicht unbedingt die beste Wahl. Eleganter und modischer wirken hingegen Röcke in Midi- oder Maxi-Länge. Sie schmeicheln der Figur, unterstreichen aber dennoch Ihre Weiblichkeit und lassen sich für verschiedenste Anlässe kombinieren – von der Freizeit bis hin zum Business-Meeting.

Bei den Hosen auf einen figurschmeichelnden Schnitt achten

Noch mehr Auswahl als bei den Röcken haben Sie, wenn es um Hosenschnitte geht. Auch hier geht der Trend seit einigen Jahren weg von den Skinny Jeans, die für ältere Frauen nur bedingt geeignet waren. Erneut können Sie stattdessen auf elegantere Modelle wie die Marlene oder Palazzo Hose zurückgreifen, die derzeit voll im Trend liegen. Sie bringen zudem den Vorteil mit sich, die eine oder andere kleine Problemzone zu kaschieren. Soll es etwas legerer sein, bieten sich auch weitere Jeanshosen wie die derzeit so angesagte Mom Jeans an. Wichtig ist daher, dass Sie Ihren Figurtyp kennen und die Schnitte entsprechend wählen, sodass sich ein Look ergibt, der gleichzeitig modern wie auch vorteilhaft ist. 

Die Gesamtwirkung im Blick behalten

Was ein Outfit ansprechend macht, ist die Gesamtwirkung, sprich es muss in sich stimmig sein und eben Ihre individuellen Vorzüge hervorheben. Dafür ist es nicht nur wichtig, Ihren Figurtyp zu kennen, sondern auch ein Gespür für die richtige Kombination von Farben, Schnitten sowie Accessoires zu entwickeln. Hierbei gelten einige allgemeine Grundregeln, die Sie völlig unabhängig von Ihrem Lebensalter beachten sollten:

  • Kombinieren Sie zu weiten Röcken oder Hosen ein schmales Oberteil, um nicht optisch aufzutragen.
  • Seien Sie vorsichtig mit knalligen Farben und kombinieren Sie ein auffälliges Kleidungsstück mit schlichten Basics. Als Grundregel gilt: Ein Outfit sollte maximal drei unterschiedliche Farben aufweisen.
  • Vermeiden Sie es, verschiedene Muster zu kombinieren. Ein gemustertes Kleidungstück kann als Hingucker fungieren, sollte dann aber durch weniger auffällige Teile ergänzt werden.
  • Probieren Sie den Layering-Look aus, um mehr Abwechslung aus Ihrem Kleiderschrank herauszuholen und der eigenen Figur zu schmeicheln.
  • Setzen Sie auf Eleganz und Komfort, beispielsweise bei den Schuhen und der Hose. Modisch gekleidet zu sein, muss nicht bedeuten, dass das Outfit unbequem ist.
  • Nutzen Sie Accessoires wie eine Uhr, eine Kette oder eine Tasche, um das Outfit aufzuwerten. Besser wählen Sie dabei aber wenige Accessoires als Hingucker, anstatt überladen zu wirken.
  • Achten Sie auf eine gepflegte und zum Look passende Frisur – sowohl als Frau wie auch als Mann.
  • Damen müssen zudem ihr Make-up an den jeweiligen Anlass anpassen. Dabei gilt: Betonen Sie entweder die Augen oder die Lippen. Ein schlichteres Make-up lässt Sie jugendlicher und eleganter wirken.

Lassen Sie sich auch gerne von anderen Frauen und Männern inspirieren, sei es im persönlichen Umfeld oder beispielsweise unter den Modebloggern, deren Styling Ihnen gefällt. Letztendlich sind Regeln aber da, um gebrochen zu werden und Sie müssen selbst herausfinden, was am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie sich in einem Outfit rundum wohlfühlen, strahlen Sie Selbstbewusstsein aus und dieser ist der wohl schönste „Look“.

Einen eigenen Stil entwickeln

Seien Sie daher auch in höherem Lebensalter noch mutig und experimentierfreudig, wenn es um die Mode geht. Suchen Sie sich Inspiration, bewahren Sie den Spaß am Shoppen sowie Kombinieren und entwickeln Sie einen eigenen Stil; sozusagen eine ganze persönliche Uniform. Dann sind Sie altersunabhängig modisch sowie stilsicher unterwegs – und machen Schluss mit dem überholten Image, dass sich ältere Personen automatisch kleiden müssten wie einst unsere Großmütter und -väter. Mode ist für alle da und auch Sie werden in den aktuellen Trends daher immer wieder neue Lieblingsteile finden, um Ihren Kleiderschrank jugendlicher, aber dennoch altersgemäß zu gestalten.